Wohnungslos durch Jobcenter 5

Ob der Held dieser Geschichte durch das Jobcenter wohnungslos wurde, erfahren wir nicht. Es dürfte aber durch das Jobcenter sichergestellt sein, daß er es bleibt, wenn die Leistung der MitarbeiterInnen sich nicht dramatisch verbessert.
(Selbstverständlich ist diese Leistung im Sinne der Zielerreichung tadellos, ich meine aber die Leistung im Sinne der Eingliederung ins Erwerbsleben, im Sinne des rechtsstaats, im Sinne des Sozialstaats, im Sinne des Grundgesetzes, im Sinne einer solidarischen Gesellschaft etc.)

Gegenwind e.V., die Arbeitsloseninitiative Glauchau-Zwickau-Cloppenburg, berichtet:
„Als Wohnungsloser steht man in der Arbeitslosenverfolgungsbehörde besonders im Mittelpunkt der Betreuung. Es wird alles unternommen, dass man nicht auf die Füße kommt.
Ein ofW (ohne festen Wohnsitz, Bezeichnung der Behörde) hat uns um Hilfe gebeten, da er seit Mitte November kein Geld mehr erhalten hat. Frau Sambo aus der Arbeitslosenverfolgungsbehörde Zwickau, Filiale Glauchau, die mit dem Schild am Treppenaufgang, hat ihm letztmalig Mitte November das Geld für die erste Hälfte des Monats ausgezahlt. Danach hat sie ihn losgeschickt, sich ein Konto zuzulegen.

Bemüht hat er sich bei der Sparkasse und wie wir alle wissen, hat er dort als ofW keines bekommen. Da er sich dienstags und donnerstags immer bei der Arbeitslosenverfolgungsbehörde melden muss, hat er das auch Frau Sambo mitgeteilt. Geld gab es allerdings keines, nur einen guten Rat. Er solle zur Postbank gehen, denn dort hätte ein anderer ofW ein Konto bekommen.
….“
mehr

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wohnungslos durch Jobcenter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.