Wohnungslos durch Jobcenter 6

Nicht nur durch Sanktionen können die Jobcenter Erwerbslose obdachlos machen. In diesem vom ND dokumentierten Fall hat das Jobcenter Märkisch-Oderland einer WG unterstellt, eine Bedarfsgemeinschaft zu sein, und die Leistungen komplett eingestellt.
Die Miete der Zweier-WG war teuer, und die Mitbewohnerin, die ALG II bezog, hatte einen großen Teil aus ihrem Regelsatz bezahlt, schlimm genug. Der Mitbewohner hatte eine kleine Rente, und das Jobcenter wollte erreichen, daß er für seine Mitbewohnerin aufkommt.
Ob die Gerichtsverhandlung noch rechtzeitig stattgefunden hat, um die drohende Wohnungslosigkeit zu verhindern, ob die Presseberichterstattung in diesem Fall dazu geführt hat, daß das Jobcenter rechtzeitig eingelenkt hat, ob die beiden wegen ihrer öffentlichen Selbstmorddrohung psychiatrisiert wurden, oder ob die beiden tatsächlich wohnungslos wurden, erfahren wir hier nicht.
Über die Risiken, die damit verbunden sind, vom Jobcenter abhängig zu sein, lernen wir Einiges.
Kompletter Artikel

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wohnungslos durch Jobcenter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.