Wohnungslosigkeit offenbar Staatsziel

Daß Menschen wohnungslos werden, ist ein so wichtiges Staatsziel, daß nicht nur erhebliche Ressourcen eingesetzt werden, um dies auch gegen Widerstand durchzusetzen, sondern auch brutale Gewalt.

Hier ein paar Videos, die bei Aktionen der Kampagne „Zwangsräumung verhindern“ entstanden:

Reuterstraße:

Lausitzer Straße:

Und hier ein Zeitungsartikel über die Zwangsräumung der zwei Tage später verstorbenen Rosemarie Fliess.

Das Geld, das diese Polizeieinsätze kosten, würden übrigens ausreichen, um die jeweils wohnungslos Werdenden auf Jahre hinaus mit angemessenem Wohnraum zu versorgen.
Verhältnismäßigkeit ist irrelevant, die Irrationalität regiert (und damit meine ich u.A. ganz platt die wirtschaftliche Irrationalität).

Schämt Euch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.