Mundtot durch Jobcenter 3: Hängt den Boten!

Das Jobcenter Ennepe-Ruhr-Kreis droht der Plattform gegen-hartz.de mit rechtlichen Schritten.
Einem Bericht von gegen-hartz.de zufolge hatte das betreffende Jobcenter unter verschiedenen Vorwänden einem Diabetiker für ganze sechs Monate die Leistung verwehrt.
Diesen Bericht soll die Plattform nun im Sinne des Jobcenters abändern.
Als Reaktion bekräftigt gegen-hartz.de die Richtigkeit der monierten Darstellung und weigert sich, Änderungen vorzunehmen.

Meine Meinung: Das Jobcenter Ennepe-Ruhr-Kreis könnte sich sinnvoller beschäftigen, indem es zunächst versucht, die „Kunden“ möglichst nicht gerade umzubringen und Geld allerspätestens dann rauszurücken, wenn es rechtsgültig dazu verurteilt ist (normalerweise sehr viel eher!!!).

Mit Rechtsfolgen kann man drohen, wenn die kritische Berichterstattung gelogen ist, in anderen Fällen folgt mehr vom selben, hiermit auch vom Wohnstreik.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mundtot durch Jobcenter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.