Solidarität mit kommenden Hausbesetzungen durch wohnungslose Menschen

Die Blogs einiger Mieterinnen-Initiativen haben angefangen, ihre Solidarität mit Wohnungslosen zu erklären, die zwar keine Häuser besetzt haben, dies aber in der Zukunft tun könnten, zum Beispiel am „Europäischen Aktionstag für ein Recht auf Wohnen“, der schon diesen Samstag stattfindet.

Besonders bemerkens- und nachahmenswert finde ich, daß auch Initiativen, bei denen man oberflächlich betrachtet nicht denken würde, daß sie etwas mit dem Thema „Wohnen“ zu tun haben, sich solidarisch erklären.

Auch das von mir häufig zitierte Bündnis gegen Zwangsräumungen erklärt sich solidarisch. Deswegen gehe ich davon aus, daß es sich um begründete, gut organisierte und gewaltfreie Aktionen handeln wird, wie auch immer sie aussehen werden.

Um Wohnungslose, die anscheinend eine Hausbesetzung planen, vor Übergriffen zu schützen, scheint es mir ein geeignetes und völlig gewaltfreies Mittel zu sein, sich öffentlich zu solidarisieren.
Für mich als Wohnungslose und Bloggerin über Wohnungslosigkeit ist meine Solidarität mit Hausbesetzungen durch Wohnungslose eine Selbstverständlichkeit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.